Walter Angerer-Niketa

Biografie

23. März 1940 – 24. September 2021
 
1940
geboren in Wels
1958–1963
Höhere Grafische Bundes-, Lehr- und Versuchsanstalt
1963–1966
Akademie der bildenden Künste, Bildhauerei bei Fritz Wotruba und Josef Pillhofer
ab 1967
als Werbegrafiker und Bildhauer tätig
1979–1980
Diplom bei Bruno Gironcoli
1983–2003
Lehrtätigkeit an der Höheren Grafischen Bundes-, Lehr- und Versuchsanstalt, Grafik-Design
2021
gestorben in Laa/Thaya
 
Walter Angerer-Niketa lebte und arbeitete in Niederösterreich.

Preise
1977 
Förderungspreis des Kulturamtes der Stadt Wien (Grafikbiennale)
1977 
Förderungspreis der Stadt Wien
1979 
Theodor-Körner-Preis
1990 
Meisterschulpreis für Bildhauerei der Akademie der bildenden Künste

Mitglied
Wiener Secession  
Oberösterreichischer Kunstverein Kunstverein 1851
Künstlergilde Salzkammergut
Verein Europäischer Bildhauer – St. Margarethen

Arbeiten im Besitz öffentlicher und privater Sammlungen in Österreich (Auswahl)
Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur
Kulturamt der Stadt Wien
Sammlung des Landes Oberösterreich
Oberösterreichisches Landesmuseum, Francisco Carolinum
Sammlung des Landes Niederösterreich
diverse Privatsammlungen



 
Ausstellungen
Einzel- und Gruppenausstellungen ab 2022 aus dem Nachlass
2022 
Collage II; Gruppenausstellung, zs art galerie, Wien

Einzelausstellungen (Auswahl) 
2020 
Choreografie der Stille; (mit Ray Malone), zs art galerie, Wien
2019 
Walter Angerer-Niketa. Galerie OÖ Kunstverein, Linz, OÖ (K)
2015 
Gegen den Zeitgeist mit den Stilmitteln
der Klassischen Moderne, Schüttkasten, Laa/Thaya, NÖ
2013 
Raum außerhalb der Zeit; (mit Alex Klein), zs art galerie, Wien 
2012 
Rückblick/Querschnitt; Österreichische Beamtenversicherung, Wien (K) 
2009 
Poesie der Logik; (mit Harald Plochberger), zs art galerie, Wien (K) 
2004 
Stein und Sein; (mit Guido Zehetbauer-Salzer), Künstlerhaus, Wien (K) 
1999 
Spurensuche; Kunst am Bau, Region 20. Bezirk Wien, Aktionsradius Augarten, Wien
1992 
Im Augenblick der Ewigkeit, Skulpturen, Bilder, Grafiken; Wiener Secession, Wien (K)
1991 
Reduktionen (mit Karl Kriebel); Blau-Gelbe-Viertelsgalerie, Zwettl, NÖ
1990
Skulpturen/Bilder z. Mediation u. Transformation, Galerie des OÖ Kunstverein 1851, Linz  
1983 
Form und Farbe; (mit Hans Plobner), Galerie des OÖ Kunstverein 1851, Linz 
1981 
Das Quadrat und der Würfel – eine phänomenologische Analyse; Secession, Wien (K)
1979 
Skulpturen und Bilder; Bildhauerhaus St. Margarethen 
 
Skulpturen, Bilder und Grafiken; Galerie OÖ Kunstverein 1851; Landes-Kulturzentrum Ursulinenhof, Linz (K)
1974 
Skulpturen und Bilder; Kleine Galerie in der Neudeggergasse, Wien 
 
Skulpturen und Bilder; Galerie in der Goldgasse, Salzburg 
1973 
Skulpturen und Bilder; Guldengalerie, Wels, OÖ
1972 
Skulpturen Walter Angerer; Kleine Galerie in der Neudeggergasse, Wien
1963 
Expressiv; Klubraum des VSStÖ, Wien 

Gruppenausstellungen und Kunstmessen (Auswahl)
2020 
zselection; zs art galerie, Wien
 
Kleinformat; zs art galerie, Wien
2019 
Prinzip Landschaft; zs art galerie, Wien  
 
Kopf-Variationen; zs art galerie, Wien  
2018 
man stelle sich vor: Stille; Galerie OÖ Kunstverein, Linz, OÖ
 
art KARLSRUHE (zs art galerie), Karlsruhe / D
2017 
art KARLSRUHE (zs art galerie), Karlsruhe / D
2016 
30x30x30; zs art galerie, Wien
 
art KARLSRUHE (zs art galerie), Karlsruhe
2015 
Reduktion; zs art galerie, Wien (K)  
 
Atrium Art; 20 Jahre Ausstellungs- und Sammlungstätigkeit der ÖBV, Wien  
2014 
5 Jahre zs art galerie; zs art galerie, Wien  
2013 
Zeichnung Wien die 4te; zs art galerie, Wien  
 
Landauf 2013; Barockschlössl und Museumszentrum, Mistelbach, NÖ
 
Art Austria 2013 (zs art galerie), Wien  
 
Emil Toman – Maler, Mentor, Wegbereiter; zs art galerie, Wien  
2011 
Jahr des Waldes; Stift Klosterneuburg, NÖ
 
Art Austria 2011; (zs art galerie), Wien  
 
Jahr des Waldes; Landesmuseum Niederösterreich, St. Pölten (K)  
2009 
zs artenvielfalt; zs art galerie, Wien  
2008 
Geometrie und Konzept; Salzkammergut, Kammerhofgalerie, Gmunden, OÖ (K)
 
Weinviertler Impressionen; Galerie am Kapellenberg, Dörfles, NÖ
 
Wir, Mitglieder der Künstlergilde, Salzkammergut; Kammerhofgalerie, Gmunden
2007 
Lignum in Arte; Galerie am Kapellenberg, Dörfles  
2006 
Horror Vacui-Schrecken der Leere, Galerie des OÖ Kunstverein 1851, Linz (K)
 
10 Jahres Werkschau; Galerie am Kapellenberg, Dörfles, NÖ
 
„Ein Jahr, 34 Positionen, 34 Räume“, Museum Modern Art, Hünfeld, 2006-2007 / D 
2005 
MOTIVA, International-Konstruktiv-Konkret-Intelligibel; Austria Center Vienna, Wien (K)
 
Spurensuche; Kunst am Bau – Region 20. Bezirk, Wien  
 
99x21x21; Mitglieder und Freunde der Künstlergilde Salzkammergut, Gmunden (K)
2004 
Kunstschaffende im Land; Barockschlössl  Mistelbach, NÖ
2001 
FAHNEN; an der Traunbrücke; 11. Gmundner Symposion für Konkrete Kunst; Gmunden;  OÖ (K)
2000 
Internationalen Grafik III – INNOVATION, 10. Gmundner Symposium; Kongresshaus Gmunden/Villa Toscana; Gmunden; OÖ (K)
1991 
Gleich-Zeitig, 140 Jahre OÖ Kunstverein 1851, OÖ Landesmuseum, Museum Francisco Carolinum, Linz  
 
Neue oberösterreichische Steinbildhauerei; Galerie des OÖ Kunstverein 1851, Linz (K)
 
Neue oberösterreichische Steinbildhauerei; NÖ Dokumentationszentrum, St. Pölten (K)
1990 
Neue oberösterreichische Steinbildhauerei; Künstlergilde Salzkammergut; Kammerhofgalerie Gmunden (K)
 
Konstruktiv-Konkret-Konzeptuell; 12 Künstler aus Österreich, Fulda / D (K)
 
Osiris und Anubis; BAWAG-Foundation, Wien  
1989 
null-dimension 1 – kunst international – konstruktive strömungen; Hipp-Halle; Künstlergilde Salzkammergut & Galerie „new space“; Gmunden (K)
1988 
Natur-Stein-Park; Liezen  
1987 
Österreichische Grafik II; Sammlung der Wiener Secession, Wien  
1986 
OÖ Kunstverein 1851; Museum der Stadt Folkwang / D 
1983 
FREIPLATZ KUNST ´83 – Künstler arbeiten in der Wiener Secession; Secession Wien; 1983 (K)
1981 
OÖ Kunstverein 1851; Museum der Stadt Graz, Graz  
 
13. Internationale Kleinplastik Biennale; Padua / I
1980 
OÖ Kunstverein 1851, Brucknerhaus, Linz 
 
3 junge Künstler; Kammerhofgalerie, Gmunden  
1979 
OÖ Kunstverein 1851, Brucknerhaus, Linz 
 
OÖ Kunstverein 1851; Künstlerhaus Klagenfurt, Klagenfurt
 
Künstlerhaus Wien
1978 
Logische Kunst; Wiener Secession, Wien (K)
 
50 Jahre Künstlergilde Salzkammergut; Kammerhofgalerie, Gmunden  
 
Kunst aus Oberösterreich; Modern Art Galerie, Wien (K)
 
Kunst aus Oberösterreich; Galerie des OÖ Kunstverein 1851, Linz
 
Tendenzen und Wege; Wiener Secession, Wien  
 
Kulturamt der Stadt Wien
1977 
GEOMETRICA 77; Messegelände Tulln, Tulln, NÖ (K)
 
Steine; Modern Art Galerie, Wien  
 
Logische Kunst? 8 Beispiele; NÖ-Gesellschaft Kunst und Kultur; Kirchberg am Wechsel, NÖ (K)
1976 
Wiener Künstler nördlich der Donau; Kulturamt der Stadt Wien, Wien
1975 
15 Bildhauer; Park des Max-Reinhardt-Seminars, Wien  
 
15 Bildhauer; Rosarium, Baden, NÖ
 
3 Bildhauer: Walter Angerer, Hannes Turba, Werner Würtinger; Wiener Secession, Wien (K)
1973 
Symposion Lindabrunn; Kommunikationszentrum; NÖ (K)
1971 
Mitglieder; Kammerhofgalerie, Gmunden  
1964 
Herbstausstellung; Wiener Künstlerhaus, Wien  
1963 
Künstler aus Oberösterreich; Galerie Junge Generation; Wien, Kapfenberg / A, Kopenhagen / DK (K)
Bibliografie

Das Hauptthema in Walter Angerer-Niketas künstlerischen Arbeit ist das Aufzeigen von Spannungsverhältnissen wie:

Stabilität – Instabilität

Symmetrie – Asymmetrie

Aktiv – Passiv
 
verbunden in einer skulpturalen Einheit symbolisieren sie das Werden und Vergehen, die Gefährdung jeglicher Existenz. Zusätzlich wird die Form auf ein Minimum reduziert, sozusagen signethaft geformt, von allem unnötigen Beiwerk befreit, um als reines Substrat den symbolischen und formalen Ansprüchen gerecht werden zu können. Seine Vorliebe für die Götterwelt der alten Ägypter, die sich durch ihren ungeheuren Arbeitsaufwand beim Bau der Pyramiden und Tempel ebenso wie durch ihre Riten Unvergänglichkeit im universalen Zyklus der Zeit erhofften, eine Inspirationsquelle für seine Skulpturen wie auch deren Namensgebung. Walter Angerer Anspruch: "Die Bildhauerei – sowie jede andere künstlerische Tätigkeit – ist ein Versuch, den Status der Unvergänglichkeit zu erreichen. Mein bildhauerisches Werk sehe ich in der Tradition der österreichischen Steinbildhauerei verankert."
 
Speedtest intern:
bis sitemaparr: 0.1043...
nach sitemaparr: 0.4725...
nach sprachenanzeige: 0.4804...
nach desknavi: 0.5080...
nach mobilnavi: 0.9050...
total: 0.9957...