Choreografie der Stille

 

Walter Angerer-Niketa
Ray Malone

Ausstellung: 9.9. bis 20.10.2020
zur Ausstellung: Prof. Edelbert Köb

In einer Zeit, in der wir uns bewusst werden, dass unser Wachstumsmodell seine Grenzen überschritten hat, ist das Reduzierte, das Leise, eine Kunst, die der Möglichkeit der Intimität gewidmet ist. Abseits des Lärms, des Wirrwarrs – sogar auch mitten in alledem – ein Ort der Einkehr, der Erbauung.
 
Das betrifft sowohl die Bilder und Zeichnungen von Ray Malone als auch die Skulpturen, Konstruktionszeichnungen und Gemälde von Walter Angerer-Niketa. Beide verweigern sich in Lebens- wie Arbeitsstil dem Geräuschpegel alternativer Fakten. Beide finden im Minimalen, im Reduktiven, ja Meditativen ihre Authentizität, ihre Wahrhaftigkeit.
 
Für Walter Angerer -Niketa ist die Arbeit am Stein wie auch am Holz der Versuch, mit der kleinsten Veränderung, mit der geringsten Reduktion des Volumens, eine Bewegung, eine Verschiebung, eine Schwingung zu erreichen.
 
Ray Malone vertieft sich in seinem Werk in die Regeln der Proportionen und in die Definition von Raum im Zweidimensionalen. Die Auseinandersetzung mit Rhythmus, Komposition bzw. Choreografie in seiner Geometrie gipfelt stets in sphärischer Musikalität.

Eröffnungsrede Prof. Edelbert Koeb
Biografie Walter Angerer-Niketa
Biografie Ray Malone

Karla Starecek: PARNASS 02/2022
Claudia Aigner: Wiener Zeitung online 01.10.2020



 
Speedtest intern:
bis sitemaparr: 0.0907...
nach sitemaparr: 0.6080...
nach sprachenanzeige: 0.6119...
nach desknavi: 0.6502...
nach mobilnavi: 1.0579...
total: 1.1847...