Antoni Tàpies

Biografie
1923 geboren in Barcelona – 2012 gestorben in Barcelona / E
 
1934
erster Kontakt mit zeitgenössischer Kunst durch die Weihnachtsausgabe
 der Publikation „D’aci i d’allà“ mit Reproduktionen von Pablo Picasso,
 George Braques, Fernand Léger, Piet Mondrian, Constantin Brancusi, Wassily Kandinsky, Joan Miró u. a.

1936–1939 
beginnt während des Bürgerkrieges im Selbstunterricht zu zeichnen und zu malen

1940
Ausbildung Instituto Menédez y Pelayo sowie Escuelas Pias / E

1943–1946
Jura-Studium (Abbruch vor Diplom), besuchte zwischenzeitlich für nur zwei Monate die Acadèmia Vallis in Barcelona

1948
Mitbegründer der Künstlergruppe „Dau al Set“ sowie der gleichnamigen Zeitschrift / Erste Begegnung mit Joan Miró

1950
einjähriges Stipendium in Paris / F

1951
Besuch bei Pablo Picasso in Paris

1952
Erste Abstraktionen

1953
Erste große Auszeichnung: Erster Preis der Biennale von Sao Paulo / BR

1959
Erste Lithografien und Teilnahme an der II. documenta, Kassel / D

1990
Eröffnung des Museums der Fundació Antoni Tàpies in Barcelona / E
 
Lebte und arbeitete in Barcelona.



Preise, Auszeichnungen, Stipendien, Mitgliedschaften
2010
Erhebung in den Adelsstand mit dem erblichen Titel Marqués de Tàpies

1994
Auswärtiges Mitglied der Académie des Beaux-Arts, Paris / F

1992
Mitglied der American Academy of Arts and Sciences / USA

1990
Prinz-von-Asturien-Preis, Oviedo / E

1988
Ehrendoktor der Universität Barcelona

1988
Ernennung zum Commandeur de l’Ordre des Arts et des Lettres

1983
Ernennung zum Officier de l’Ordre des Arts et des Lettres

1982
Wolf-Prize, Jerusalem; gemeinsam mit Marc Chagall / ISR

1981
Medalla de Ordo de Bellas Artes / E

1981
Doctor honoris causa, Royal College of Art, London / GB

1979
Kunstpreis der Stadt Barcelona, Barcelona

1979
Ehrendoktor der Universität der Künste, Berlin / D

1974
Stephan-Lochner-Medaille, Köln / D

1972
Rubenspreis der Stadt Siegen / D

Zahlreiche nationale und internationale Ausstellungen
Ausstellungen
Werke
Clau del Foc III, 1973
62 x 45 cm
Farblithographie auf Guarro; 32/75
WV Galfetti: Nr. 354
Clau del Foc XIII, 1973
45 x 62 cm
Farblithographie auf Guarro; 22/75
WV Galfetti: Nr. 36
Clau del Foc XVI, 1973
45 x 62 cm
Farblithographie auf Guarro; 56/75
WV Galfetti: Nr. 367
Texte
Speedtest intern:
bis sitemaparr: 0.0589...
nach sitemaparr: 0.3635...
nach sprachenanzeige: 0.3659...
nach desknavi: 0.3876...
nach mobilnavi: 0.7041...
total: 0.8016...